Schönberg, Irish Folk und Blues

Ziemlich bunt ist die Palette an Musikstilen, die sich das Musik-WPG der 7. Klasse in diesem Schuljahr für seine drei Konzertbesuche gewünscht hat.
Den ersten (im Grunde unbeschreiblichen) Musikgenuss gab es für die fünf SchülerInnen am 28. Februar im Linzer Brucknerhaus: Das Ausnahmetalent Martin Grubinger interpretierte gemeinsam mit dem Bruckner Orchester ein Schlagzeugkonzert des finnischen Komponisten Kalevi Aho und zog dabei das Publikum vom ersten bis zum letzten Takt völlig in seinen Bann. Dass auch Arnold Schönbergs Symphonische Dichtung Pelléas und Mélisande die jungen Zuhörer beeindruckte – was keine Selbstverständlichkeit ist -, spricht für die großartige Leistung des Orchesters und das tiefe Musikverständnis seines Leiters Markus Poschner.
Nur zwei Wochen später stand ein Konzertbesuch im Schloss Puchberg auf dem Programm: Dort gab das vierköpfige österreichische Ensemble Gealach (gälisch = „Mondlicht“) Lieder und Tanzstücke aus Irland und Schottland zum Besten. Deren Violinen, Gitarre, Bass-Ukulele, Tin Whistle und Harfe sowie ein- bis vierstimmiger A-capella-Gesang bescherten den Zuhörern zwei unbeschwerte Stunden voll heiterer und auch melancholischer Melodien. Manche komplettierten das Irish Feeling noch mit einem Guinness.
Ein ganz besonderes Erlebnis war ein Konzert am 23. April im Rockhouse Salzburg, bei dem der US-Bluesman Larry Garner mit der britischen Norman Baker Band musizierte. Das Vöcklabrucker BRG Schloss Wagrain hatte wie schon im Vorjahr zum Mitfahren eingeladen und in dieses Mal als besonderes Highlight vor dem Konzert ein Interview mit Larry Garner organisiert.
Dass im kommenden Schuljahr die Zeit des Musik-WPG vorüber ist, wird uns hoffentlich nicht davon abhalten, uns trotz bevorstehender Matura den einen oder anderen gemeinsamen Muskgenuss zu gönnen.

Zurück