Collegio Uccelis in Udine 2017

Besuch bei der Partnerschule Educandato Statale ; Collegio Uccelis in Udine

(22.5.2017 – 26.5.2017)

Eine unvergessliche Woche erlebten 22 SchülerInen der sechsten Klasse des RG Lambach. Nach dem Besuch der SchulpartnerInnen aus Udine im März 2017 fand nun der Gegenbesuch statt. Die SchülerInnen waren bei Gastfamilien untergebracht und wurden äußerst zuvorkommend und gut betreut.

Am Morgen, des 22. Mai, machten wir uns mit dem Bus auf nach Udine, wo wir am frühen Nachmittag ankamen. Nach dem herzlichen Empfang und dem gemeinsamen Pizza-Essen führten uns die 3C Klasse des Collegio Ucellis und Prof. Stefania Colavizza durch die Stadt Udine. Am Abend wurden wir von den Gastfamilien abgeholt und konnten unser neues Zuhause inspizieren.

Am zweiten Tag waren wir vormittags in der Schule, wo Unterrichtsbesuche, Präsentationen und lustige Gruppenarbeiten auf dem Plan standen. Das gemeinsame Mittagessen fand im Refektorium statt. Um halb drei machten wir uns auf nach Cividale, von dort werden uns vor allem der Besuch des Langobardischen Tempels und der Flussspaziergang in Erinnerung bleiben.

Der folgende Tag (Mittwoch) in Venedig war zwar anstrengend, aber wunderschön. Leonardo, ein ortskundiger Schüler, führte uns durch die Lagunenstadt. Nach der Besichtigung der Accademia, der Madonna della Salute, des Markusplatzes, des Palazzo Ducale, der Seufzerbrücke und der Rialtobrücke blieb auch Zeit für eine eigene Erkundungstour. Einige SchülerInnen nutzen sie für eine Gondelfahrt auf dem Canal Grande. Hier einen Höhepunkt herauszufinden, erscheint uns unmöglich, da die Inselstadt in all ihren Facetten einzigartig und beeindruckend ist.

Am Donnerstag stand wieder ein kurzer Schulbesuch an, danach bestaunten wir die Basilika in Aquileia. Unser nächstes Tagesziel war Grado. Nach der Besichtigung der Basilika und der Stadt machten wir einen Strandspaziergang - einige badeten im kühlen Nass. Am Abend wurde ein Abschiedsfest für uns organisiert, dass uns alle eng zusammengeschweißt hat.

Am Freitag drehten wir noch ein kurzes Video, wobei wir unsere Italienischkenntnisse unter Beweis stellen konnten, und schlussendlich folgte eine sehr emotionale Verabschiedung. Uns sind die Udineser sehr ans Herz gewachsen. Grazie!

Text: Schülerinnen der 6. Klasse Fotos: Franziska, Lucia 

Schülerkommentare:

Wir konnten mitten in das Alltagsleben unserer italienischen Freunde eintauchen und lernten die Kultur von einer anderen Seite kennen. Es wurden darüber hinaus viele neuen Freundschaften geschlossen und alle hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Ich bin sehr dankbar für diese tolle Erfahrung, sei es die sehr herzliche Gastfamilie, die schönen Städte und das Erleben des Schulalltags in Udine. Außerdem haben sich die Österreicher und die Italiener wunderbar verstanden, ich feue mich über neue Freundschaften, die ich schließen konnte und über die Chance, in das italienische leben eintauchen zu können.

Der Austausch in Udine war ein spannendes und lehrreiches Erlebnis. In Venedig durch die schönen Kanäle fahren, in Grado am Strand spazieren und jeden Tag Pizza essen. - Was will man mehr? Ich persönlich war und bin begeistert von all den Sachen, die wir unternommen haben und wünsche mir auch für alle anderen Schüler, dass sie diese Reise unternehmen können!

Die Woche in Udine war trotz Anfangsschwierigkeiten sehr schön. Die Gastfamilien waren sehr nett und bemüht. Vor allem Venedig war sehr atemberaubend. Auch die Klassengemeinschaft wurde noch besser als zuvor und wir hatten auch mit den Begelitlehrerinnen viel Spaß.

Die Woche in der italienischen Stadt Udine hat mich sehr geprägt und ich bereue meine Entscheidung, die Woche bei unserer Partnerschule verbracht zu haben, kein bisschen.

Die Unterrichtsbesuche, die gemeinsamen Unternehmungen und das Kennenlernen des italienischen Familienalltags trugen wesentlich zum Verständnis der italienischen Kultur und Lebensweise bei. Bleibt mir nur noch zu sagen: „Viva l´ Italia!“

Nach einer so tollen Reise können ich nur sagen: Der Besuch der Partnerschule hat sich für michgelohnt! Ich hoffe auf eine Fortsetzung dieses Projekts.

Zurück