NEU

 

POOL-Unterricht

Pool-Unterricht bedeutet nicht, dass man Unterrichtsstunden in einem Swimmingpool verbringt, sondern dass von der 3. bis zur 8. Klasse unterschiedliche Unterrichtsfächer ihre Jahresstunden in den „Pool“ geben. Das heißt, dass diese Stunden das gesamte Unterrichtsjahr in geblockter Form angeboten werden können. Ziel ist es, zusätzliche Möglichkeiten für projektorientierten Unterricht, offenes Lernen, Gruppenarbeiten, fächerübergreifenden Unterricht und intensivere Übungsphasen anbieten zu können. Im Poolunterricht ist außerdem nun mehr Zeit, Versuche und Experimente durchzuführen, Filme in gesamter Länge anzusehen und zu analysieren und eigenverantwortliches Lernen zu fördern.

Außerdem soll an diesem Tag auch Zeit für Exkursionen gefunden werden und dies wurde bereits fleißig genutzt. So stattete die 6. Klasse der Firma BRP-Rotax in Gunskirchen einen Besuch ab, die 2. Klassen marschierten zum Waldpädagogen und erlebten den Wald mit allen Sinnen, die 7. Klasse schnupperte auf der JKU Universitätsluft und lauschte einem Vortrag zum Thema „Optische Aktivität und Herstellung von Medikamenten“, die 6. Klasse besuchte den Verein ZOE und wurde über Schwangerschaft und Geburt beraten und die 3. Klassen unternahmen eine Exkursion zum Kraftwerk Lambach.
Ich hoffe, dass diese neue Form von Unterricht auch bei den Schülerinnen und Schülern gut ankommt, auch wenn nun öfter eigenständiges Arbeiten gefragt ist.

Dir. Monika Knöbl

Unverbindliche Übung - Forschen, Entdecken, Verstehen – NAWITEC

„Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen!“
(Marie Curie)

Für alle, die mit den Pflichtfächern nicht ihr Auslangen finden, gibt es die Unverbindlichen Übungen. Wir wollen in diesem naturwissenschaftlichen Unterricht Neugier und Freude am Forschen wecken, Antworten auf viele spannende Fragen finden, experimentieren und auch Zusammenhänge zwischen verschiedenen naturwissenschaftlichen Fächern zeigen.

Biologie:
Du wirst Schnitte und mikroskopische Präparate selbst herstellen und mikroskopieren. Um dem Aufbau deiner Augen und deines Herzens genauer auf den Grund zu gehen wirst du Schweinherzen und -augen selbst sezieren und so ihre Funktion besser verstehen.
Chemie:
Kannst du Seifenblasen pusten, die nach Karamell schmecken? Kannst du Feuer mit dem Wasserstrahl erzeugen? Wie kann man mit Trockeneis Nebel erzeugen?
Du wirst in die Geheimnisse der Chemie eintauchen, vieles selbst probieren dürfen und verschiedene Aufgaben lösen müssen, um an das Ziel zu kommen.

Physik:
Unser Alltag steckt voller physikalischer Phänomene. In Kleingruppen kannst du diesen auf den Grund gehen und deine Experimentierfreudigkeit und Teamfähigkeit beim Bau elektronischer Schaltungen und anderen Themenbereichen der Physik (Bionik, Akustik, Energie, Wärmelehre, ...) austesten. Du bist zum Experimentieren und Forschen eingeladen und vielleicht kannst gerade Du folgende Fragen beantworten: Wie entsteht ein Blitz? Warum donnert es dann? Warum schwimmt ein riesiges Schiff, wo doch ein kleines Stück Eisen untergeht? Warum schillern Seifenblasen?

Technisches Werken:
Technik macht es möglich aus Wind Energie zu machen, sich mit Wasser und Dampf zu bewegen und Geräte zu bauen die sich, ohne von außen gesteuert zu werden, durch ein Labyrinth bewegen können.
Du wirst herausfinden, wie man das alles schafft und dabei viel über die Natur und die Welt, in der wir leben, lernen.

Wir wollen vermitteln, dass die Naturwissenschaften Grundlagenwissen für die Wirtschaft und Industrie, für Technik, Medizin, Meteorologie, Astronomie und vieles mehr liefern.

Das NAWITEC-Lehrerteam

Nachmittagsbetreuung

Seit Mitte September erfüllt Kinderlachen auch an Nachmittagen das Schulgebäude. In diesem Schuljahr bietet das RG Lambach nämlich an drei Tagen in der Woche, von Montag bis Mittwoch, eine Nachmittagsbetreuung an.

Nach der 6. Einheit nehmen die Kinder ihr Mittagessen, das jeden Tag vom Stiftswirt frisch gekocht wird, im Speisesaal des Stiftes ein. Anschließend folgen ungefähr 30 bis 40 Minuten Freizeit, die bis jetzt im Stiftshof mit vielen Spielen verbracht wurde.

Dann beginnt die Zeit des Lernens. Das Erledigen der Hausübungen ist dabei der Schwerpunkt. Bei Unklarheiten wird den Schülerinnen und Schülern geholfen und die Hausübungen werden nach Bedarf und Möglichkeit kontrolliert. Ein wesentliches Ziel des NABE-Nachmittags ist erreicht, wenn die Kinder die gesamte Hausübung, die bis zum nächsten Tag auf ist, ordentlich, vollständig und richtig erledigt haben.

Bleibt dann noch Zeit, wird individuell gelernt (lesen, Vokabeln lernen, wiederholen des Lernstoffs vom Vormittag, zusätzliche Übungen, arbeiten an Referaten, …).

Bis 16:00 Uhr folgt eine betreute Freizeit, die unterschiedlich gestaltet wird. Die Kinder haben z.B. die Möglichkeit, sich auf spielerische Weise im Turnsaal oder im Freien sportlich zu betätigen und dabei ihre motorischen Fähigkeiten, ihre Koordination und ihre Ausdauer zu trainieren. Dies wirkt sich nicht zuletzt auch positiv auf die Konzentrations- und Merkfähigkeit aus. Außerdem wird diese Zeit auch für künstlerisches Gestalten, Zeichnen oder Basteln genutzt sowie für die Verschönerung des NABE-Raums. Natürlich können die Kinder auch die vielen verschiedenen Brett- und Kartenspiele ausprobieren, Tischtennis spielen oder sich die Zeit mit einem spannenden Buch in der Bibliothek vertreiben. Die Möglichkeiten dabei sind vielfältig und werden an die Interessen der Kinder angepasst.

Alles in allem soll die Nachmittagsbetreuung nicht nur ein Ort sein, an dem die Kinder in betreuter Umgebung ihre schulischen Aufgaben erledigen können, sondern auch ein Ort, an dem sie neue Erfahrungen sammeln und ihre unterrichtsfreie Zeit sinnvoll gestalten können.   

Dir. Knöbl, Prof. Nini und Prof. Kronberger

Zurück