Projektwoche: Berlin 7. Klasse

Am Montag, den 11. Juni war es endlich so weit: Die lang ersehnte Berlinreise stand unmittelbar vor der Tür. Gemeinsam mit den Begleitlehrerinnen Mag. Feichtenschlager und Mag. Edlinger machte sich die 7. Klasse des RG Lambach mit dem Bus auf den Weg zum Flughafen Salzburg, von dem es mit dem Flugzeug nach Berlin Schönefeld ging. Nach dem Eintreffen im Quartier besichtigten die SchülerInnen das höchste Gebäude Deutschlands – den Fernsehturm am Alexanderplatz.

Nach der ersten (kurzen) Berliner Nacht erhielt die 7. Klasse am Checkpoint Charlie sowie im Mauermuseum einen detailreichen Eindruck vom Leben in der damals geteilten Stadt. Die Berliner Mauer blieb auch am Nachmittag der Mittelpunkt des Programms. Bei einer Fahrradtour über Stock und Stein erforschten die SchülerInnen die politischen Hintergründe der Teilung an Originalschauplätzen. Den Abend ließ die 7. Klasse bei einer 1,5-stündigen Stadtkernfahrt über die Spree gemütlich ausklingen.

Am Mittwoch wurde die Museumsinsel am Beispiel des Pergamonmuseums erkundet und das Olympiastadion, das Zuhause der Hertha BSC, besichtigt. Der Rundgang über die Ränge bis zu den Umkleidekabinen ließ eines jeden Fußballfans Herz höherschlagen. Am Abend putzten sich die SchülerInnen für den Theaterbesuch im deutschen Theater „Jedermann (stirbt)“ von Ferdinand Schmalz heraus.

Der Donnerstag war nicht weniger interessant: Am Vormittag genossen die Reisenden eine Führung durch das „alternative“ Kreuzberg. Am Nachmittag wurde es unterirdisch – aber überirdisch interessant. Bei der Führung durch die „Berliner Unterwelt“ wurden ganz besondere Eindrücke geboten.

Am Freitag ging eine tolle Woche zu Ende. Bevor es am Abend wieder mit dem Flugzeug nach Hause ging, besuchte die 7. Klasse „last but not least“ das ehemalige Stasigefängnis Hohenschönhausen. Der Besuch der Gedenkstätte hinterließ bei den SchülerInnen einen bleibenden Eindruck.

Wir können auf eine interessante und lustige gemeinsame Woche in Berlin zurückblicken!

Text: Felix Ledersberger, Tobias Eder, Benjamin Olejniczak

Fotos: Mag. Margret Edlinger, Forstinger Franziska und Feichtinger Julian